224 Seiten
kartonierte Ausführung mit Klappen
13,5 x 21,5 cm
978-3-945763-16-2

Preis: 13,00 EUR
(enthaltene MwSt.: 0,85)
Stück:

Silber Wiesen

von Wilhelm Wechselberger

Wir schreiben das Jahr  1820: Nach dem Wiener Kongress gehört das Bergische Land zur Preußischen  Rheinprovinz.  Die Restauration nach der Niederlage Napoleons lässt den  Wunsch nach einem geeinten Deutschland immer unrealistischer erscheinen. Oppression, Zensur und Spitzeltum beherrschen den Alltag. Es  ist  das  Jahr,  in  dem  der  Elberfelder Bankier Johann  Jakob  Aders einen kühnen Plan in die Tat umzusetzen versucht: Die Gründung   der   Rheinisch-Westindischen  Kompagnie,   einer   neuen  Hanse,  die  durch  den  Welthandel  Deutschland,  wenn nicht politisch, so doch ökonomisch vereinen soll.

Wilhelm Wechselberger schildert  historisch  fundiert in spannenden und humorvollen   Vignetten, wie   dieser   Visionär   gegen den Widerstand alter Freunde, im Kleinkrieg mit Hasardeuren, Spekulanten  und  Hochstaplern,  aber  auch tatkräftig unterstützt von seiner Familie und unternehmungslustigen  Glücksrittern  seine  Idee  Wirklichkeit  werden lässt.  Ein  Reigen  schillernder und skurriler Figuren – vom seriösen, cholerischen Kommerzienrat  Peter  de  Weerth  bis  zum  abenteuerlustigen  Kölner Kaufmannsohn Hennekens – führt dem Leser deutlich vor  Augen,  dass  Globalisierung  wahrlich  kein  Phänomen  der  Neuzeit ist.