Logo Bergischer Verlag

Die Erbschaft

Karin Nagelschmidt

Frank ist tot! Die 3 Freunde aus lange zurückliegenden Studententagen, der gebildete Orazio, der warmherzige Valentin und der sarkastische Gregor erfahren vom Tod des Freundes durch dessen Anwalt. Und auch vom Vermächtnis des Verstorbenen: er will ihnen die elterliche Villa in Nizza vererben, in der sie ihre Semesterferien verbrachten. Zuvor aber sollen sie eine schwierige Aufgabe erfüllen und das Barvermögen von 4 Mio. Euro des Freundes, so schreibt er in seinem Brief: „auf die wertvollste Weise einsetzen, die ihr euch für meine Heimatstadt Köln vorstellen könnt. Knüpft das herabhängende Band der alten Freundschaft an die Träume von damals.“
Die Freunde nehmen die Herausforderung aus Neugier an und grübeln darüber, was der Tote damit gemeint haben könnte. Zweifel an der Echtheit der Briefe aus dem Jenseits kommen auf und schon bald brechen alte Konflikte der früheren Studienfreunde wieder auf. Nach zahlreichen Verwicklungen kommt es in Südfrankreich zum Höhepunkt der Auseinandersetzungen sowie zu Enthüllungen, mit denen niemand gerechnet hätte.
Bei dem Buch handelt es sich um den ersten Roman von Karin Nagelschmidt.

320 Seiten

12,0 18,7 cm

kartoniert

978-3-945763-76-6